Milch ist ein wunderbares Lebensmittel – aber wenn es in zu großen Mengen konsumiert wird, dann ist der Verzehr nicht ungefährlich!

Inzwischen gibt es zahlreiche Untersuchungen, die belegen, dass ein zu viel an Milch oder Milchprodukten zu einem deutlich höheren Risiko führt, an Diabetes, Osteoporose (richtig gelesen!) oder Demenz zu erkranken. Wenn man sich die biochemischen Vorgänge bei der Verdauung von Milch in unserem Körper genauer anschaut, dann wird auch klar, warum dies so ist.

Gerade bei Jugendlichen, aber nicht nur bei Jugendlichen, kann eine erhöhte Zufuhr an Milch während der Pubertät unter anderem dazu führen, dass Akne besonders stark auftritt.

Eigentlich ist die Reaktion des Körpers verständlich, wenn man sich vor Augen führt, dass Milch eigentlich von der Natur nur als Lebensmittel in den ersten Lebensmonaten und vielleicht noch Lebensjahren vorgesehen ist. Der Mensch ist das einzige Säugetier auf dem ganzen Planeten, das auch nach dem Abstillen weiterhin Milch zu sich nimmt. Dazu kommt, dass ungefähr 80% aller Menschen eine Laktose-Intoleranz haben – viele merken dies aber (noch) nicht, da ihr Körper die Symptome gut im Griff hat.

Daher der Tipp: trinken Sie nicht zu viel Milch, soweit Sie diese überhaupt vertragen. Wie bei allen Dingen – in Maßen genossen dürfte sie kein all zu großes Risiko bedeuten.